[Ex-Nasa Astronaut:] „Ich war auf dem Mond und wir haben Kontakt zu Aliens gehabt“

By on 07/01/2015

Edgar Mitchell, der sechste Mann der einen Fuß auf den Mond gesetzt hat, gab kürzlich Informationen bekannt, die manche unglaublich oder eher unwahrscheinlich finden.
Bevor wir Mitchells Behauptung untersuchen, schauen wir erst mal warum er jemand ist, dem man trauen kann. Hier ist ein bisschen Geschichte:

1952 verließ Edgar Mitchell das Carnegie Institut für Technologie mit einem Abschluss in Industriemanagement ab, wobei er seine akademische Karriere in der US Navy weiterführte, in dem er seine militärische Karriere mit mehr Bildung verband und 1961 einen anderen Bachelorabschluss in Luftfahrt-Ingeniuerswissenschaften in der Marineschule abschloss.

1964, in den Mauern des MIT, wurde er als Doktor der Wissenschaften in den Bereichen Luftfahrt und Astronautik anerkannt, was ihm mehr Achtung an dem Institut für Technologie von Massachusetts einbrachte und somit seine Studien nach dem Abschluss vervollständigte.

1966 wurde Mitchell vorübergehend versetzt, um als Astronaut für die NASA ausgebildet zu werden. Es war innerhalb der Einrichtung, als er sich 216 Stunden und 42 Minuten im All befand – und er war im All, als er folgende Worte sagte:

„Du entwickelst ein sofortiges globales Bewusstsein, eine Ausrichtung nach Menschen, eine intensive Unzufriedenheit mit dem Status der Welt und den Zwang, zu handeln. Von außerhalb, vom Mond; wirkt internationale Politik so belanglos. Du möchtest einen Politiker am Kragen packen und ihn ein Viertel einer Millionen Meilen herausziehen und sagen, „Schau dir an, was da angerichtet hast du A****“

Wir wissen ohne darüber zu reden, dass wir uns in der Gesellschaft eines sehr intelligenten, rationalen Mann befinden – alles was wir tun müssen, ist, einen Blick auf seine professionelle und Ausbildungsvergangenheit zu werfen, um ein solides Verstehen seiner harten Arbeit und den Aufwand, den er betrieb um sich weiter zu entwickeln, zu ermöglichen. Wenn wir andere Absolventen des MIT mit Mitchell vergleichen, ist es leicht erkennbar in welcher Liga er spielt – allein das MIT hat zehn Nobelpreisträger hervorgebracht.

Die Veröffentlichung der UFO Sichtung

Früh im Jahr 2015 hat Dr. Mitchell dem Mirror Online mitgeteilt, dass viele Zeugen der Atomtests in White Sands glauben, ein Weltraumfahrzeug von Aliens über der Pilzwolke gesehen zu haben, welche als Ergebnis der Detonation der Atombombe auftauchte.

Seine Behauptung liegt darin begründet, dass ein Forschungsteam der Aliens versuchten, unsere militärische Stärke herauszufinden. Nach Mitchell schoss das Weltraumfahrzeug der Aliens Raketen herunter und wirkte jedem Versuch entgegen, die Hochleistungsgeräte zu testen.

Es gibt mehrere ähnliche Behauptungen, berichten Offiziere der Raketenüberwachung innerhalb der pazifischen Grenze. Oft behaupten Offiziere, Zeugen von merkwürdigen, in seltsamen Mustern schwebenden Objekten, die unberechenbare Flugbahnen aufweisen gewesen zu sein.
Warum?

Falls Dr. Mitchells Behauptung tatsächlich wahr ist, müssen wir herausfinden, welche Intentionen die Aliens hatten. Was haben sie versucht von der Erde zu bekommen?

Es gibt eine Denkrichtung die daran glaubt, dass eine Gruppe von Alien-Besuchern die uns, die Menschheit als frühe Zivilisation die sie ist, beobachtet.

Als die Zeitung „The Observer“ Dr. Mitchell interviewte, wurde gefragt: Was genau haben die gestrandeten Aliens in Roswell (sic) getan? Er antwortete, dass er glaubt, dass die Aliens unsere Aktivitäten auf dem atomaren Versuchsfeld von White Sands beobachten.

Mitchell erwähnt weiterhin, dass die Existenz der Alien-Besucher von der Bevölkerung geheim gehalten wird, nicht damit keine Angst und Zweifel verbreitet werden, sondern vielmehr, damit die Angst dass die Interessen der Geldwirtschaft irrelevant werden, sofern wir die Gelegenheit haben, die Technologie zu verbergen.

Die Behauptung über die UFO Sichtung

Das Interessante und der Unterschied von Edgar Mitchells Behauptung ist die Tatsache, dass er an keinem Punkt sagt „Ja, Aliens retten uns definitiv“, vielmehr liegt seine Behauptung in den Augenzeugen begründet und besitzt viele logische Argumente und eine starke Beweisführung.

Falls es Aliens geben sollte die unseren Planeten beobachten, dann würden sie mit Sicherheit sicherstellen, dass wir uns mit einer Geschwindigkeit weiterentwickeln, die sicher für den umgebenden Kosmos ist, vor allem da wir uns im atomaren Zeitalter befinden.

Die Menschheit ist etwa einen Steinwurf vom interstellaren Reisen entfernt; vielleicht ist es nicht irrational Dr. Mitchell zu glauben – der Wissenschaftler mit zwei Abschlüssen und einem Doktortitel in entsprechenden Feldern – und es lediglich von der menschlichen Rasse ferngehalten wird.

Wir könnten möglicherweise auf der Spitze der größten Entdeckung der Menschheit stehen, während große geschäftliche Interessen vorgeben, den Schlüssel zur Tür voller Enthüllungen in der Hand zu halten. Werden wir das jemals mit Sicherheit herausfinden können?

Das ist die Frage, die wir uns alle aus dem tiefsten Inneren heraus selbst stellen müssen.

Mein Rat ist es, nicht aufzuhören nach zu haken, nicht aufzuhören zu glauben, immer die angenommene Realität zu hinterfragen und niemals aufzuhören, Mensch zu sein.

1212


About altermag

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir sind aus der Zukunft - Aktion Zukunft jetzt
Als Teil einer immer größer werdenden Gemeinschaft sehen wir es als unsere Pflicht an auch Dich einzuladen.
  • Weltweite Gemeinschaft
  • Positive Emotionen
  • Gemeinsame Ziele
  • Austausch von Wissen
  • Kontakt zu Gleichgesinnten
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL05BMGRQZzVSVkRrIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==
* 100% Datenschutz - 100% Kostenlos - 100% Spamfrei - 100% Informativ